Ein Nierenstein konnte Linus Torvalds nicht davon abhalten, Linux Kernel 4.13 freizugeben